Sie befinden sich hier:

#vhsschmeckt


Am 16. September trafen sich Babsi Röss (Kursleitung im Bereich Ernährung) und Nicola Biege (VHS-Studienbereichsleitung Gesundheit) zu einem Gespräch über gutes Essen.

VHS: Haben Sie aktuell ein Lieblingsessen?

 

Nicola Biege: Currygerichte mit Erdnüssen oder mit Kichererbsen stehen bei mir hoch im Kurs. Und wenn mal Zeit zum Schnibbeln ist: Tabulé-Salat.

 

Barbara Röss: Mein aktuelles Lieblingsgericht ist ein Kartoffel-ThunVisch-Salat mit Erbsen und Mayonnaise. Schmeckt so echt, dass mir niemand glaubt, dass das vegan ist.

 

VHS: In der VHS-Welt ist aktuell „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ (kurz BNE) in aller Munde. Worum geht es und was hat das mit gutem Essen zu tun?

 

Nicola Biege: Das ist ein Thema oder vielmehr eine Ausrichtung, die zwar in der Volkshochschularbeit nicht neu ist, aber aktuell von viele Kolleg*innen vorangetrieben wird. Wir wollen Bildung anbieten, die allen Menschen auf dem Weg in eine ungewisse Zukunft unterstützt. Sie soll befähigen, die Ressourcen unseres Planeten nachhaltiger zu nutzen.

 

VHS: Also Vorträge zu erneuerbarer Energie oder Aktionen zur Krötenwanderung?

 

Nicola Biege: Noch mehr als das. Neben klassischer Umweltbildung werden bei BNE alle Dimensionen der Nachhaltigkeit (ökologisch, ökonomisch und sozial) berücksichtigt. Der ganzheitliche Anspruch von BNE bezieht sich auch nicht nur auf die Angebote der Volkshochschule, sondern auch auf unsere Einrichtung als Ganzes. Zum Beispiel diskutieren wir über Prinzipien der Nachhaltigkeit, wenn es um Ausstattung von Seminarräumen oder Catering geht.

 

Babsi Röss: Nachhaltigkeit hat sich auch der Ernährungsrat auf die Fahne geschrieben. Das ist eine noch junge Interessengemeinschaft in Unna, in der ich mich engagiere und meine Kenntnisse als vegane Ernährungsberaterin einbringe. Über verschiedene Projekte wollen wir mit den Menschen ins Gespräch über Ernährung, Gesundheit, Tierwohl und Klimaschutz kommen.

 

VHS: Regional einkaufen, Plastikverpackungen meiden und weniger Fleisch essen. Was gut fürs Klima und für die Gesundheit ist, ist doch schon allgemein bekannt, oder?    

 

Babsi Röss: Könnte man meinen. Irrtümer und Vorurteile sind aber noch weit verbreitet, zum Beispiel dass Milch ein gesundes Getränk ist, dass vegane Ernährung zu Nähstoffmangel führt, oder, dass Fleischersatzprodukte ekelhaft schmecken. Wir wollen mit unseren Informationen auch nicht belehren, sondern laden zum kritischen und kreativen Mitdenken ein. Es geht darum, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und zu überdenken. Denn wenn sich nicht schon bald mehr Menschen Ihrer Verantwortung bewusstwerden, sehe ich für unsere Zukunft schwarz.

 

VHS: Was macht der Ernährungsrat konkret, um nachhaltige Ernährung in den Fokus zu rücken?

 

Babsi Röss: Nach dem Motto „vom Feld in den Mund“ haben wir schon „Genussgärten“ und ein Kartoffelfest in Unna-Mühlhausen veranstaltet. Wir bieten Informationen und Rezepte auf unserer Homepage an und waren mit einem Stand und Kostproben auf dem Marktplatz vertreten. Geplant sind auch Kooperationsprojekte mit Schulen und Kitas. Weiterhin bringen wir uns in Veranstaltungen ein, die es schon vor dem Ernährungsrat gab: zum Beispiel den monatlichen Vegan-Brunch und die Kochkurse der VHS.

 

Nicola Biege: Wir freuen uns sehr, dass wir mit Babsi, eine neue Kursleitung gewonnen haben, die neben der Expertise ganz viel Freude am Kochen in unsere Lehrküche bringt. Neben der schon traditionellen „Veganen Reise durch die Welt“ und der Online-Veranstaltungsreihe ,,Kulinarische Reise: Zusammen isst man weniger allein'' haben wir einen Kochkurs ,,Rund um die Mandel'', das Seminar für Eltern ,,Hilfe, mein Kins is(s)t vegan'' neu im Programm. 

 

VHS: Worum gheht es bei dem Online-Kurs ,,Klimafreundlich Kochen''? 

 

Babsi Röss: An dem Abend beantworte ich die Fragen, wie man effektiv und vor allem lecker in der eigenen Küche das Klima schützen kann. Wir gehen die globalen Zusammenhänge an konkreten Rezeptbeispielen wie dem (Möhren-)Lachsbrötchen durch. Am Ende sind alle in der Lage, ein tolles Menü für Gäste zu zaubern - und zwar mit gutes-Gewissen-Garantie. 

Zu den Angeboten geht es hier. 

 

 


Zurück