Sie befinden sich hier:

Deutsch-Integrationskurse an der VHS: Ein Ort der interkulturellen Begegnung


Die Kursteilnehmenden der Integrationskurse an der VHS Unna lernen in 600 Stunden Deutschunterricht die wichtigsten Inhalte, um die deutsche Sprache im alltäglichen Leben sicher und selbständig anzuwenden. Dieses Lernpensum, das sich an dem Rahmenlehrplan des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge orientiert, ist sehr anspruchsvoll. Der intensive Gruppenunterricht findet vom ersten Kurstag an auf Deutsch statt und vermittelt neben Wortschatz und Grammatik auch Landeskunde und interkulturelle Kompetenzen. Um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, sind diese Bestandteile elementar. Doch Integration und Teilhabe geschieht vor allem in Beziehung zu anderen Menschen. Daher sind Integrationskurse auch Orte der interkulturellen Begegnung, des Erfahrungsaustausches, der Entstehung persönlicher Beziehungen und der gegenseitigen Unterstützung. Dabei nehmen unsere engagierten Kursleitungen eine Schlüsselrolle ein, indem sie in den Deutschkursen eine vertrauensvolle Lernatmosphäre schaffen und die Teilnehmenden mehrere Monate täglich begleiten. Sie unterstützen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei ihrer Weiterentwicklung und sind wichtige Bezugspersonen bei ihrem Integrationsprozess in Deutschland.

Neben der Schaffung einer guten Lernumgebung innerhalb des Kurses ist die Förderung der Möglichkeiten des Kennenlernens und des Austausches mit Menschen außerhalb ihres Kurses ein wichtiges Anliegen der VHS Unna Fröndenberg Holzwickede. Dies wird regelmäßig durch kursbegleitende Projekte und Exkursionen ermöglicht.

Kulturelle Aktivitäten

Neben dem Besuch des Museums für internationale Lichtkunst in unserem Haus, lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch externe Institutionen kennen. So besuchten Integrationskursteilnehmende mit ihrer Dozentin vor den Sommerferien die Ausstellung "Renoir, Monet, Gauguin" im Museum Folkwang in Essen und nahm an einer Führung in einfacher Sprache teil. Da Museumsführungen für Nicht-Muttersprachler oft sehr komplex sind, stand die Zugänglichkeit der Meisterwerke der impressionistischen Malerei im Vordergrund.

Kooperationsprojekte

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es, zugewanderten Menschen Informationen zu Verbraucherthemen, Rechten, Pflichten und Teilhabemöglichkeiten anzubieten, um ihre Rolle als Verbraucher*innen und Bürger*innen zu stärken. So werden z.B. zielgruppengerechte Informationen durch die Verbraucherzentrale in der VHS vermittelt oder Workshops zur politischen Bildung angeboten.

Sprachpatenprojekt

Die Verbesserung der Alltagssprache und der Austausch zwischen unterschiedlichen Kulturen ist das Ziel des Sprachpatenprojektes, das den Deutschlernenden an der VHS Unna seit vier Jahren ermöglicht, mit Leichtigkeit Sprachpraxis zu bekommen. Das Projekt erstreckt sich in der Regel über einen Zeitraum von ca. drei Monaten. Das wöchentliche Treffen zwischen einem Deutschlerner der VHS und einem deutschen Muttersprachler findet einmal wöchentlich bei einer Tasse Kaffee im Café Crema statt.
Falls Sie neugierig auf die Tandem-Gespräche sind und Freude an interkulturellem Austausch haben, können Sie sich gerne an Katrin Music wenden (02303 / 103-763, katrin.music@stadt-unna.de.)


Zurück