Sie befinden sich hier:

Studiobühne Lindenbrauerei - Die 12 Geschworenen

Die Veranstaltung wird auf Herbst 2020 verschoben. Die gekauften Karten erhalten ihre Gültigkeit

 

Studiobühne Lindenbrauerei präsentiert ein neues Stück


Das Theaterprojekt der VHS und des Kulturzentrums Lindenbrauerei - die Studiobühne - hat über zwei Semester ein neues Stück erarbeitet, das in zwei Vorstellungen aufgeführt wird. Unter der Leitung von Kirsten Ullrich-Klostermann haben die ambitionierten Laiendarsteller*innen „Die 12 Geschworenen“ von Reginald Rose einstudiert und präsentieren es in der Premiere am Freitag, den 28. Februar um 19.30 Uhr auf der Bühne des Kühlschiffs der Lindenbrauerei.


Im Geschworenenzimmer eines Gerichts müssen 12 Geschworene ein Urteil fällen. Ist der junge Angeklagte im Mordprozess schuldig oder unschuldig? Für elf Geschworene scheint der Fall eindeutig zu sein, sie plädieren schnell auf „schuldig“ und damit für die Vollstreckung der Todesstrafe. Nur ein Geschworener ist sich unsicher und stimmt „nicht schuldig“. Da die Abstimmung einstimmig erfolgen muss, wird der Fall in hitzigen Diskussionen immer wieder neu aufgerollt, die Beweisführung wird in Frage gestellt und Zeugenaussagen werden entkräftet. Zögernd verändert sich die Stimmverteilung immer mehr zugunsten des Angeklagten …

 

Reginald Rose hat die „12 Geschworenen“ ursprünglich als Fernsehspiel konzipiert, welches 1954 erstmals ausgestrahlt wurde. Seine spannende Darstellung der Geschworenensitzung zeigt den viel zu leichten Umgang mit einem Menschenleben, die Vorverurteilung des Angeklagten sowie den latenten Rassismus einiger Beteiligter und gilt als Paradebeispiel für gruppendynamische Prozesse. 1957 kam die Verfilmung mit Henry Fonda in die Kinos und Horst Budjuhn schrieb 1958 die deutsche Bühnenfassung. Die Zeitlosigkeit des Themas bewog die Studiobühne Lindenbrauerei diesen Stoff 2020 auf die Bühne zu bringen.


Premiere: Freitag, 28. Februar 2020, 19.30 Uhr

2. Vorstellung: 15. März 2020, 18.00 Uhr


Eintritt: 8.00 € im Vorverkauf (zzgl Gebühren) und 11,00 € an der Abendkasse.

 

 

 


Zurück