Sie befinden sich hier:

Gesundheitliche Aufklärung während Corona

Die Corona-Krise hält uns weiter in Schach und beeinflusst alle gesundheitlichen Bereiche. Die Eindämmung der Pandemie und der Schutz der Gesundheit haben oberste Priorität. Beides wird unsere Lebens- und auch Lerngewohnheiten noch über Monate, vielleicht sogar dauerhaft verändern.

 

Präsenzkurse unter Berücksichtigung der Hygienevorgaben

In der Volkshochschule Unna Fröndenberg Holzwickede wurde der gewohnte VHS-Betrieb durcheinandergewirbelt. Stets ist die aktuelle Corona-Schutzverordnung zu berücksichtigen und das VHS-Programm muss situataionsgerecht angepasst werden. Maskenpflicht, Kleingruppen, häufiges Lüften, Zugangs- und Abstandsregelungen bringen Unanehmlichkeiten mit sich. Dennoch ist der Semesterstart unter den besonderen Bedingungen geglückt. Viele Teilnehmenden haben sich sehr gefreut, zum Lernen wieder ins zib kommen zu können. Und alle Beteilgten engagieren sich sehr für den Schutz und ziehen an einem Strang. Die Hygienekonzepten des zib und der anderen Kursorte haben sich bewährt und gewinnen an Selbstverständlichkeit. Orientiert an der AHA-Regel beinhalten sie den Mindestabstand, besondere Handhygiene durch Desinfektionssppender sowie Mundschutzpflicht bis zur Einnahme des Sitzplatzes. Des Weiteren verpflichten sich Teilnehmende und Kursleitende die Husten- und Niesetikette einzuhalten und bei Erkrankungssymptomen der VHS fern zu bleiben.

 

Auch in einfacher Sprache: Informationen und digitale Kurse

Täglich werden wir mit virologischen und epidemiologischen Fakten und Einschätzungen konfrontiert. Nicht alle Menschen können diese Informationen und die daraus abgeleiteten Verhaltensregeln auf Anhieb nachvollziehen und in die Praxis umsetzen. Angesicht der Informationsflut und möglichen Gesundheitsrisiken in Folge der Corona-Maßnahmen ist gesundheitliche Bildung und Aufklärung aller Bevölkerungsgruppen eine zentrale Notwendigkeit.

Volkshochschulen haben weitreichende Erfahrungen im Bereich der niedrigschwelligen Gesundheitsbildung und setzen sich in dieser Situation besonders ein. Ein Beispiel ist die APOLL-Zeitung, die vom vhs-Lernportal, dem Onlineportal für Deutsch als Zweitsprache, Alphabetisierung und Grundbildung, herausgegeben wird. In sechs Sonderausgaben wird das aktuelle Phänomen „Corona-Virus“ in einfacher Sprache erklärt und Hinweise zur richtigen Hygiene gegeben. Die Zeitung richtet sich an Menschen, die Probleme mit der Komplexität der deutschen Sprache haben. Angebote wie diese können einen wichtigen Beitrag dazu leisten die Rezeption und Akzeptanz der Regeln zum allgemeinen Gesundheitsschutz zu erhöhen.

Passend zur Corona-Krise erweitert der Deutsche Volkshochschul-Verband auch sein erfolgreiches vhs-Lernportal: Neu hinzu kommt der Themenbereich gesundheitsorientierte Grundbildung, der sich an Erwachsene richtet, die Lernbedarf im Lesen, Schreiben und Rechnen haben. Selbstgesteuert können Interessierte unter anderem grundlegende Kenntnisse über gesunde Ernährung oder die präventive Bedeutung von Bewegung erwerben. Der Themenbereich der gesundheitsorientierten Grundbildung umfasst mehr als 400 Lernelemente. In einer Übung zum Training des Leseverständnisses geht es um das Herz und seine existenzielle Bedeutung für den menschlichen Organismus. Oder es geht um die Frage, warum Fisch wertvoll ist für eine ausgewogene Ernährung. 

Interessierte in Unna können den digitalen Kurs unter fachlicher Anleitung im zib im Lerntreff absolvieren. Die Lerntreff-Mitarbeiterinnen unterstützen gerne bei Fragen oder bei der Registrierung. Bitte neben dem Mundschutz auch eigene Kopfhörer mitbringen! Die Öffnungszeiten des Lerntreffs finden Sie hier. 

 

Geistiger und körperliche Gesundheit stärken

Die Volkshochschule Unna Fröndenberg Holzwickede hat bereits im Frühjahr reagiert und bietet verstärkt Bildung in Online-Formaten an. Stöbern Sie doch mal in der neuen Rubrik digitale Angebote!

Zum Beispiel beginnt am 2.11. um 18:30 Uhr der Digitalkurs Ratschläge der Chinesischen Medizin bei Erkältungskrankheiten. Der Dozent Peter Hollmayer erläutert vorbeugende Maßnahmen mit bekannten Heilpflanzen, Ernährung und Akupressur. Im „virtuellen Klassenzimmer“ können Interessierte entweder von Zuhause oder live im zib teilnehmen und sich so gegen Erkältungen wappnen.

Auch beim Umgang mit Ängsten und Stress in der Krise bietet die VHS mit Seminarangeboten Hilfe zur Selbsthilfe: Am 29.10.21 findet „Stressgefühle abfließen lassen – Gesundheit durch positive Gefühleund am 12.11.21 Ressourcenvolle Selbstmotivation statt. Beide Workshops finden als Präsenzseminare im zib statt.  

Alle Angebote zeigen: Die Volkshochschul bleiben trotz der Einschränkungen durch das Coronavirus Orte des sozialen Lernens, die alle Bürger*innen – und explizit auch Menschen mit geringen sprachlichen, literalen oder digitalen Kompetenzen – in ihrer Kompetenz zur selbstbestimmten Gesundheitsfürsorge unterstützen möchten.

Zurück