Veranstaltungskalender

voriger Juli 2017 nächster
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Blättern & Buchen

VHS-Kursheft als E-Katalog

Alle Kurse in der Tasche

Seite empfehlen auf


Bezahlter Urlaub für die Bildung

Wie heißt es so schön: „Gelernt ist gelernt“. Sicher, aber reicht das wirklich? Oder sollte es nicht besser heißen: „Man lernt immer dazu“? Schließlich ist gerade in Berufen, in denen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich immer neuen Entwicklungen und Herausforderungen – egal ob technisch oder organisatorisch – stellen müssen, ein regelmäßig „Update“ wichtig. Denn nur wer sich regelmäßig weiterbildet, wird nicht eines Tages abgehängt.

Das bedarf zwar ein wenig Eigeninitiative, doch wissen noch immer nicht alle Beschäftigten, dass ihnen regelmäßiger Bildungsurlaub gesetzlich zusteht. Mit dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG) hat das Land NRW die Rahmenbedingungen für dieses lebenslange Lernen geschaffen, das passende Weiterbildungsprogramm bieten anerkannte Einrichtungen wie die Volkshochschule Unna Fröndenberg Holzwickede. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen also eigentlich nur noch zugreifen.

Eine klassische Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Denn natürlich profitieren auch die Arbeitgeber von dem neuen Wissen und den erweiterten Kenntnissen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Regelungen zum Bildungsurlaub sehen deshalb vor, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Seminargebühren zwar selbst zahlen müssen, Freizeit – wie das Wort Bildungsurlaub vermuten lassen würde – müssen sie für ihre Schulung jedoch nicht opfern. Im Gegenteil: Die berufliche Weiterbildung findet an bis zu fünf Tagen im Jahr während der Arbeitszeit statt, der Arbeitgeber zahlt also weiter den Lohn. Obendrein dürfen die Beschäftigten in NRW die inhaltlichen Schwerpunkte ihrer beruflichen Weiterbildung weitgehend selbst bestimmen.

Und es kommt noch besser: Mit dem Bildungscheck NRW und der Bildungsprämie unterstützen das Land Nordrhein-Westfalen und der Bund die berufliche Weiterbildung, so dass Seminarteilnehmerinnen und –teilnehmer nach einer kurzen Beratung bis zu 50 Prozent der Kursgebühren gefördert bekommen.

Wie wäre es also beispielsweise mal mit einer Auffrischung der eigenen Excel-Kenntnisse? In der Office-Anwendung steht eine leistungsfähige Programmiersprache namens Visual Basic for Application (VBA) zur Verfügung, mit der viele Abläufe automatisiert werden können – und den Anwendern und Anwenderinnen das (berufliche) Leben sehr viel leichter machen. Einen Grundlagen-Kurs „Programmierung mit Excel“ (F4257) bietet die Volkshochschule Unna Fröndenberg Holzwickede wieder Ende Juni an. Vom 26. bis 30.6.2017 lernen die Kursteilnehmerinnen und –teilnehmer anhand von praktischen Beispielen, mit sämtlichen Programmiertechniken von VBA im Alltag umzugehen.

Dozent Dr. Dieter Klemke vermittelt in dem einwöchigen Kurs unter anderem die Entwicklungsumgebung, Unterprogramme und Funktionen, Dateiverwaltung und Fehlerbehandlung. Er geht dabei auch auf die individuellen Problemstellungen seiner Schülerinnen und Schüler ein. Voraussetzung für die Teilnahme am Programmierkurs sind lediglich Grundkenntnisse in Excel und Windows. Weitere Infos zum Kurs im aktuellem VHS-Programmheft auf der Seite 53 oder im Internet unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.vhs-zib.de in der Rubrik „EDV und IT“, Kategorie „Office“.

Weitere Informationen: Andreas Barre, 02303/103-735, anderas.barre@stadt-unna.de